iPhone 2018

Apple: 2018er iPhone-Modelle könnten günstiger werden

Die Vergangenheit zeigt, dass Apple bisher bei jeder neuen Generation von iPhones die Preise zum Verkaufsstart angehoben hat. Kostete das iPhone 6 (32 GB)  beim Launch am 19. September 2014 in den USA noch 299 US-Dollar, betrug der Einstiegspreis des iPhone 7 (32 GB) am 16. September 2016 das Dreifache und lag bei 649 US-Dollar. Ein Jahr später brachte der kalifornische Konzern am 15. September 2017 das iPhone 8 auf den US-Markt. 699 US-Dollar kostete das Einstiegsmodell mit  64 GB RAM. Das iPhone X, eine Sonderedition des beliebten Smartphones, erschien zehn Jahre nach dem ersten iPhone und kostete in der kleinsten Variante mit 64 GB stolze 999 US-Dollar. Die stetige Preissteigerung bei neuen iPhone-Generationen soll sich in Zukunft ändern.

Nächste iPhones noch im Jahr 2018?

Apple könnte laut neuesten Meldungen basierend auf Unterlagen der Regulierungsbehörde ECC bereits in diesem Sommer die nächste iPhone-Generation vorstellen. Die Veröffentlichung könnte demnach bereits im Herbst 2018 bevorstehen. Apple hält sich zu dieser Thematik bisher bedeckt und hat noch keine Informationen zu neuen iPhone-Modellen an die Öffentlichkeit gegeben. Die nächste Keynote könnte Licht ins Dunkle bringen und womöglich mehr Informationen liefern.

iPhone-Generation 2018 laut Analyst günstiger

Der rennomierte Online-Analyst Ming-Chi Kuo spricht in einem aktuellen Bericht über die Preise der nächsten Generation von iPhones. Apple werde demnach eine “aggressivere Politik” betreiben. Die neuen Geräte sollen im Durchschnitt um 100 US-Dollar günstiger werden oder genau so viel kosten, wie vergleichbare aktuelle Geräte.

Konkrete Preise nannte Kuo ebenso. Das iPhone X Plus mit 6,5 Zoll großem OLED-Bildschirm als Top-Modell soll zwischen 900 und 1.000 US-Dollar kosten. Zum Vergleich: Das aktuelle iPhone X wird momentan in den Staaten für 999 US-Dollar angeboten. Den Preis des zweiten Nachfolgers des iPhone X mit 5,8 Zoll großem OLED-Display prognostiziert Kuo auf zwischen 800 und 900 Dollar. Das günstigste Gerät mit LCD-Bildschirm dürfte zwischen 600 und 700 Dollar kosten.

Alle drei neuen Geräte sollen laut den Vorhersagen des Analysten sollen noch im September 2018 von Apple angekündigt werden. Im selben Monat wird auch der Verkaufsstart vermutet. Als Grund der aggressiven Preispolitik nennt Kuo Verbesserungen im Produktionsprozess von Apple und gefallene Preise für Rohstoffe. Weiterhin befürchte der Konzern negative Auswirkungen bei einer weiteren Preiserhöhung. Ein Blick auf den hart umkämpften und gesättigten Mobilfunkmarkt offenbart viele Mitbewerber. Unternehmen wie Huawei, Sony, HTC,  Samsung, oder der Multikonzern Google sind ebenfalls vertreten und bieten vergleichbare Qualität zu teils geringeren Preisen.

Quellen: businessinsider.de, 9to5mac.com, uebergizmo.com

Geboren 1983 in einem Land, das es heute nicht mehr gibt. Dabei gewesen bei der Entstehung des Internets und in Peru bekannt als "der Lamaflüsterer".

Schreibe einen Kommentar