Apple: Watch Series 6, neue iPads und Sammel-Abo

Die Welt hat gespannt auf die gestrige Apple Keynote gewartet. Die Hoffnungen waren groß, dass der kalifornische Konzern Neuigkeiten zum iPhone 12 bekannt gibt. Doch weit gefehlt. Bei der Konferenz machte Tim Cook sofort zu Beginn klar, dass es nichts Neues zum iPhone 12 geben wird. Stattdessen gehe es um zwei Geräte: die neue Apple Watch Series 6 sowie das neue iPad. Die offizielle Vorstellung des iPhone 12 erwartet uns voraussichtlich erst im Oktober.

Apple Watch Series 6

Apples intelligente Armbanduhr wird mit der Series 6 noch besser und heller. Die Smartwatch bekommt zu den bekannten Funktionen einen neuen Sensor, der die Sauerstoffsättigung im Blut misst. Die gelieferten Werte helfen bei der Einschätzung des Fitnesszustands und des Wohlbefindens des Nutzers. Ein zu geringer Wert weist auf Atemprobleme oder Störungen der Lungenfunktion hin.

Das Display der Apple Watch Series 6 erstrahlt heller. Laut Hersteller bis zu 2,5 Mal heller als bei den bisherigen Modellen. Damit soll sich das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung besser ablesen lassen. Darüber hinaus gibt es einen schnelleren Chip und die Smartwatch lässt sich schneller aufladen. Ein kompletter Ladezyklus soll in  unter 90 Minuten abgeschlossen sein.

Die Apple Watch Series 6 ist ab dem 18. September 2020 erhältlich und startet bei 418,15 Euro in der kleinsten Ausführung. Es gibt sie mit 40-mm- und mit 44-mm-Gehäuse.

Apple Watch SE

Als preisgünstige Alternative zur Apple Watch Series 6 führt Apple erstmalig die Apple Watch SE ein. Das günstigere Modell besitzt zwar das gleiche Gehäuse wie die Series 6, unterscheidet sich aber im Innenleben. Die Apple Watch SE verfügt über ältere Hardware und der neue Chip zur Messung der Sauerstoffsättigung fehlt. Sonst hat die Smartwatch aber die meisten Funktionen der Top-Modelle an Bord. Die Apple Watch SE ist ebenfalls ab dem 18. September 2020 erhältlich und startet bei 291,45 Euro.

iPad 8 und iPad Air 4

Die achte Generation des iPads verändert sich nicht im Design, kommt dafür aber mit schnellerem A12 Bionic-Prozessor.  Das preiswerteste iPad 8 mit 54 Gigabyte Speicher startet bei 369,40 Euro. Für das Modell mit 128 Gigabyte und mobilem Internet muss man 505,90 Euro auf den Tisch legen.

Interessanter ist das iPad Air in der vierten Generation. Dieses erhält das fast randlose Display, das man vom iPad Pro kennt, und der Lightning-Anschluss wird durch USB-C ersetzt. Der Fingerabdrucksensor ist im Einschalt-Knopf auf der Oberseite zu finden, Gesichtserkennung beherrscht das iPad Air 4 nicht. Als Chip kommt erstmalig der neue A14 Bionic zur Verwendung. Damit sollte das iPad Air 4 für die kommenden Jahre bestens gewappnet sein. Der gleiche Chip wird voraussichtlich auch das neue iPhone 12 befeuern. Die kleinste Variante mit 64 Gigabyte Speicher und WLAN startet bei 632,60 Euro. Für die Deluxe-Version mit 256 Gigabyte Speicher und mobilem Internet ruft Apple 769,10 Euro ab. 

Apple Sammel-Abo

Mit Apple Fitness+ startet das Unternehmen einen neuen Dienst, der aber vorerst nicht in Deutschland verfügbar sein wird. Mit der Anwendung erhält der Nutzer Trainingseinheiten, welche die Messungen der Apple Watch berücksichtigen. Das Training kann auf dem iPhone, iPad oder Apple TV dargestellt werden und beinhaltet zunächst zehn Kategorien, darunter Yoga, Tanzen und Rudern. In den Videos wird der Nutzer angeleitet und motiviert. Weitere Videos und neue Sportarten sollen kontinuierlich dazukommen.

Wer viele kostenpflichtige Dienste von Apple nutzt, erhält mit Apple One eine Möglichkeit zum Sparen. Das Bundle aus Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und 50 Gigabyte iCloud-Speicher wird in Deutschland 14,95 Euro monatlich kosten. Noch mehr spart man im Familienpaket für bis zu sechs Familienmitglieder und zusammen 200 Gigabyte Onlinespeicher. Dieses kostet 19,95 Euro monatlich. Nutzer sparen so im Vergleich zu den Einzelabos zwischen sechs und acht Euro im Monat.

Sobald die neuen Geräte bei uns erhältlich sind, könnt ihr Sie in unserem Onlineshop bestellen. Das gestrige Event könnt ihr euch direkt bei Apple anschauen, falls ihr es verpasst habt. 

Geboren 1983 in einem Land, das es heute nicht mehr gibt. Dabei gewesen bei der Entstehung des Internets und in Peru bekannt als "der Lamaflüsterer".