Infinity Flex Display: Samsung zeigt faltbares Smartphone der Zukunft

Auf der Entwicklerkonferenz „Samsung Developer Conference“, die am 7. November 2018 in San Francisco stattfand, hat Samsung eine kleine Bombe platzen lassen. Das koreanische Unternehmen, das schon längere Zeit an einem faltbaren Smartphone arbeitet, hat nun den ersten Prototypen vorgestellt.  Dank der neuen innovativen Technologie, die Samsung „Infinity Flex Display“ nennt, ist das Gerät eine Mischung aus Tablet und Smartphone. Erfahrt hier alle Details.

Dass Samsung an einem Smartphone mit biegbarem Bildschirm arbeitet, ist unlängst bekannt. Jetzt präsentierte das koreanische Unternehmen auf der Samsung Developer Conference einen Prototyp des Gerätes und brachte die Zuschauer ins Staunen. Ausgefaltet bringt es das OLED-Display des bisher namenlosen Gerätes auf eine Diagonale von 7,3 Zoll (18,54 Zentimeter) und geht damit am ehesten als Tablet durch. Zusammengefaltet stellt es ein Smartphone mit zwei Bildschirmen dar. Ein kleineres Display (4,58 Zoll) befindet sich im gefalteten Zustand auf der Außenseite und ein Display in üblicher Smartphone-Größe ist zu sehen, wenn man das Smartphone aufklappt. Vermutlich wird man das kleinere Außen-Display auch im zugeklappten Zustand nutzen können, um beispielsweise Statusmeldungen abzulesen oder gewisse Aktionen durchzuführen.

Samsung Infinity Flex SDC 2018

Samsung Infinity Flex: Die faltbare Zukunft von Smartphones und Tablets wird ganz neue Möglichkeiten eröffnen.

Angepasstes Android, neue Benutzeroberfläche und Fokus auf Bixby

Betrieben wird das faltbare Smartphone mit Googles Betriebssystem Android. Google arbeite bereits an einer Anpassung und werde dafür sorgen, dass Android den biegbaren Bildschirm voll ausnutzen wird, teilte Google-Manager Glen Murphy mit. Zu Samsungs Präsentation gehörte auch die neue Benutzeroberfläche, die den Namen „One UI“ trägt. Sprachsteuerung soll bei One UI eine große Rolle spielen und mithilfe von Samsungs digitalem Sprachassistent Bixby abgebildet werden. Während Bixby bisher in Deutschland keine Beachtung fand (schlicht aus dem Grund, dass es bisher keine deutsche Version gibt), verspricht Samsung Besserung für die Zukunft. 22 Milliarden US-Dollar will der Konzern in die Entwicklung künstlicher Intelligens investieren (darunter auch Bixby) und auch die deutsche Version des digitalen Assistenten soll in wenigen Monaten eingeführt werden.

Release und Preis

Wann genau ein faltbares Smartphone von Samsung auf den Markt kommt, ist bisher jedoch trotz der offiziellen Vorstellung des Prototypen ungewiss. Genau so verhält es sich mit dem möglichen Preis, zu dem es stand heute keine Informationen gibt. Der koreanische Konzern gibt bisher keine konkreten Pläne oder gar Termine bekannt. Lediglich die Information, dass die Produktion des „Infinity Flex Displays“ in den kommenden Monaten anläuft, verriet der Samsung-Manager Justin Denison. Das biegsame Display sei „die Basis des Smartphones von morgen.“

Schreibe einen Kommentar