Vodafone: Gratis Social-Pass während der WM 2018

Ihr wollt während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 nach Herzenslust twittern, bei Facebook posten, Pinterest und Snapchat nutzen, ohne dabei an das mobile Datenvolumen zu denken? Vodafone macht es möglich und schenkt euch für den gesamten Zeitraum der WM den Social-Pass – absolut gratis. Schreibt, postet und teilt eure Bilder in den sozialen Netzwerken nach Herzenslust – während des größten Sportspektakels des Jahres wird es wahrscheinlich genug Gründe geben, dies zu machen.

Das ist der Social-Pass

Der Vodafone Social-Pass ist einer der vier verfügbaren GigaPässe: Chat-, Social-, Music- und Video-Pass . Mit diesen surft und nutzt ihr ausgewählte Apps ohne das inkludierte Volumen eures Tarifs zu verbrauchen. Im Social-Pass von Vodafone, der üblicherweise 5 Euro im Monat kostet, ist die unbegrenzte Nutzung der sozialen Apps Facebook, Instagram, Pinterest, Snapchat und Twitter enthalten. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Live-Videos auf Twitter sind nicht im Social-Pass enthalten. Das Gratis-Angebot im Zuge der WM 2018 können alle Vodafone Kunden mit Red- und Young-Tarifen in Anspruch nehmen.

So holt ihr euch den kostenlosen Social-Pass

Den gratis Social-Pass könnt ihr in der MeinVodafone-App aktivieren. Zunächst müsst ihr einwilligen, dass euch persönliche Angebote zugeschickt werden dürfen – ohne Aktivierung dieser Bedingung, wird euch das Angebot nicht angezeigt. Habt ihr dies getan, startet die App und ein Pop-Up-Fenster erscheint. Drückt hier auf „Jetzt Traumpass annehmen“ und der WM-Social-Pass wird für euch reserviert.

Sobald die Aktivierung erfolgt ist, erhaltet ihr eine zusätzliche SMS mit entsprechender Information. Das Angebot ist bis einschließlich 15. Juli 2018 kostenlos in Deutschland verfügbar. Verlasst ihr Deutschland in dieser Zeit, um beispielsweise Urlaub zu machen, müsst ihr daran denken, dass der Social-Pass dort nicht funktioniert. Außerhalb Deutschlands wird euer Datenvolumen wie gewohnt verbraucht, wenn ihr Social-Media-Anwendungen nutzt.

Quelle: Vodafone

Schreibe einen Kommentar