WhatsApp Suspicious Link Detection

WhatsApp: Messenger soll zukünftig verdächtige Links erkennen

Seit 2009 nutzen immer mehr Menschen den Instant-Messenging-Dienst WhatsApp. Seit dem Jahr 2014 ist dieser sogar teil des Facebook-Imperiums und erhält regelmäßig Updates, neue Features, Funktionen und Optimierungen. Leider wird der Messenger auch von Betrügern für krumme Geschäfte missbraucht. Ein zukünftiges Update soll für mehr Sicherheit sorgen. “Suspicios Link Detection” heißt die Technik, welche Fake-Links erkennen und die Nutzer schützen soll.

Betrüger locken mit Fake-Links Nutzer in die Adware-Falle

In den jüngsten Vergangenheit wird der Messenger allerdings vermehrt von Betrügern dazu genutzt, um gefälschte Links zu versenden. Auf den Ersten Blick lassen sich diese schädlichen Fake-Links oft nicht erkennen. Das Klicken kann fatale Folgen mit sich ziehen: Viren, Phishing-Tools, Adware (unerwünschte Werbe-Tools) und anderer Schadsoftware sind Tür und Tor zum Smartphone des ahnungslosen Empfängers geöffnet.

Fiese WhatsApp-Abzocke während der WM 2018

Die aktuelle Fußball-Weltmeisterschaft in Russland bietet Kriminellen den besten Nährboden und so häufen sich in den vergangenen Wochen Meldungen über einen angeblichen Kettenbrief vom großen Sportartikelhersteller Adidas. 5.000 Paar kostenlose Schuhe, 5.000 Trikots und 20 Tickets für das Finalspiel soll es  zu gewinnen geben. Ein Link wird direkt mitgeschickt. Diesen soll man klicken, um zu schauen, ob man zu den glücklichen Gewinnern gehört. Doch nichts davon entspricht der Wahrheit. Im Gegenteil: Der Nutzer wird in eine kostenpflichtige Abofalle gelockt, wenn er den Link aufruft.

Gegen dieses Vorgehen gibt es aktuell keinen Schutz, außer einer gesunde Portion Zweifel in Verbindung mit intensiver Internetrecherche. Doch das soll sich bald ändern. WhatsApp soll einen neuen Kontrollmechanismus erhalten, der Nutzern dabei hilft, verdächtige Links zu erkennen. Das Ganze hört auf den Namen “Suspicious Link Detection”.


Kostenpflichtige Abofallen vermeiden

Achtung, nicht klicken: Betrüger nutzen die Gunst der Stunde und versenden während der WM 2018 falsche Adidas-Links per WhatsApp.


Verdächtige Links mit Suspicious Link Detection erkennen

Mit Suspicious Link Detection analysiert WhatsApp erhaltene Links und prüft, diese auf eine Fake-Webseite oder alternative Webseite führen. Sollte WhatsApp dabei einen verdächtigen und potenziell gefährlichen Link entdecken, versieht es die Nachricht rot und markiert sie mit einem entsprechenden Hinweis. Entscheidet sich der Nutzer trotz dieser eindeutigen Warnung für den Klick, alarmiert WhatsApp ein weiteres Mal und meldet, dass der Link unübliche Werte enthält und sich als eine andere Webseite tarnt. Der Nutzer entscheidet dann final, ob er den Link öffnet oder es doch lieber lässt.

Suspicious Link Detection funktioniert aktuell nur lokal auf dem Smartphone und sendet kein Feedback an WhatsApp. Durch diese dezentrale Lösung ist es leider nicht möglich, erhaltene und verdächtige Links einzusenden, sodass auch andere User davon profitieren. WhatsApp arbeitet laut Berichten weiterhin an der Verbesserung dieses Dienstes und es ist denkbar, dass solche Funktionen zukünftig nachgereicht werden.

Wann wird Suspicious Link Detection veröffentlicht?

Die neue Funktion ist bisher nur in die Beta-Version 2.18.204 von WhatsApp integriert. Aktuell ist Suspicious Link Detection noch nicht offiziell, weil der Hersteller die Funktion noch testet. Einen festen Zeitplan für ein allgemeines Roll-Out gibt es ebenfalls noch nicht. Mit etwas Glück könnte es aber mit einem der nächsten offiziellen WhatsApp-Updates sowohl für Android als auch für iOS soweit sein.

Quelle: WABetaInfo

Geboren 1983 in einem Land, das es heute nicht mehr gibt. Dabei gewesen bei der Entstehung des Internets und in Peru bekannt als "der Lamaflüsterer".